Deutschland: Das Blutbad in Berlin - und was nun?

Veröffentlicht auf von Karl-Dieter Specht

 

Deutschland: Das Blutbad in Berlin - und was nun?

Mit großer Erleichterung ist der Tod des mutmaßlichen Attentäters von Berlin aufgenommen worden

Nicht unsere Polizei hat den mutmaßlichen Attentäter unschädlich gemacht- nein-es war die italienische Polizei. Der Attentäter starb mit dem Ruf -„ allahu akbar“ (Gott ist groß).

Koran: Sure 9, Vers 30: Und es sprechen die Juden: “Uzair ist Allahs Sohn.” Und es sprechen die Nazarener: “Der Messias ist Allahs Sohn.” Solches ist das Wort ihres Mundes. Sie führen ähnliche Reden wie die Ungläubigen von zuvor. Allah schlag sie tot! Wie sind sie verstandeslos!"

Koran: Sure 2, Vers 191: “Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag. ”;

Das wirft natürlich Fragen auf, welche die Politik, insbesondere nach dem Blutbad in Berlin, beantworten muss. Dieser Ruf macht deutlich, wo das Problem liegt. Es ist der Islam ( Koran) mit seinen unterschiedlichen Glaubensrichtungen. Die Scharia, das ist Gottes Wort, gilt in folgenden Ländern: den Malediven, in Saudi-Arabien (Artikel 23 lt. Verfassung) Bangladesch, Mauretanien, Afghanistan, Sudan, in Gambia, Senegal, Katar, Kuwait, Bahrain, Libyen, der indonesischen autonomen Provinz Aceh., Jemen dort nebst Anwendung von Stammesgesetzen in Teilgebieten Pakistan usw. In diesen Ländern herrscht Gottesrecht!

In meisten dieser Länder ist die Ausübung einer anderen Religion verboten. Mehr noch: sie lehnen unsere Lebensweise als dekadent ab-eben Ungläubige!

Wir haben ein ernsthaftes Problem.“ Zu diesem Fazit kommt der deutsch-ägyptische Islamkritiker Hamed Abdel-Samad. Die Theologie der Gewalt im Islam habe wie eine „Seuche“ alle islamischen Länder befallen - und auch alle europäischen Staaten, wo Muslime leben.“ ( Zitat)

Dieser Mann , Hamed Abdel-Samad. , steht heute unter Polizeischutz. Warum wohl?

Dazu äußerte die FAZ sich unter dem Eindruck des Attentats auf „Charlie Hebdo“ in Paris, was aber nach dem Attentat.von Berlin uns plötzlich selbst brutal auf die Füße fällt!

„Solange sich all die Imame und Scheichs nicht fragen, warum ihre Religion so viele Perverse hervorbringt und warum die Lehren ihres Propheten so viele Menschen gebären, die sich mordend auf ihn berufen, solange werden sich Verbrechen wie das von Paris wiederholen – einmal auch in unserer Nähe. Denn die Kritik am „Islam“ ist nicht treffsicher genug: sie muss zu einer Kritik am „Koran“ werden. Denn dort ist das argumentative Fundament des Islam, dem ansonsten in seiner schwammig diversifizierten Struktur kaum beizukommen ist, weil einem immer entgegengehalten wird, es gäbe ja so viele verschiedene „Denkrichtungen“ des Islam ( Quelle FAZ).“

  • Aus diesen Erkenntnisse heraus lautet die alles umfassende verfassungsrechtliche Frage: Wo liegen die Grenzen der Religionsfreiheit?
  • Dazu Artikel 4 des GGDie Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich. (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“

Dieses Grundrecht auf unbeschränkte Religionsfreiheit erfährt eine zweifache Begrenzung.

  1. Durch übrige Grundrechte (kollidierendes Verfassungsrecht)
  2. Durch die dazu ergangenen Gesetze des Bundes und der Länder.
  • Hier muss unbedingt mit ergänzenden Gesetzten im Bund und in den Ländern nachgeschärft werden. Es kann nicht sein, dass unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit sich salafistische und konservative (politische) Strömungen des Islam in unserem Land breitmachen! Dem muss Einhalt geboten werden.
  • Man muss die Ursachen bekämpfen und nicht nur deren Folgen. Ein altes Sprichwort sagt: „Man soll den zweiten Schritt nicht vor dem ersten tun"- und das passiert gerade!

Religiöse Handlungsfelder

  • Was ist zu tun gegen das Entstehen von Parallelgesellschaften? Die besonders da entstehen, wo der konservative (politische) Islam gelebt wird. Abkehr von unseren Werten. Eine Integration ist kaum möglich (Staat im Staate). Moscheen, die diese Lehre vertreten, sind zu schließen. Unterricht an öffentlichen Schulen ist staatlich zu überwachen. Eine Residenzpflicht ist geboten, mehr Bildung, mehr Integration usw.
  • Gegebenenfalls sind Parallelgesellschaften, in denen nach eigenen Gesetzen gelebt wird, aufzulösen.
  • Martina Sauer vom Zentrum für Türkeistudien in Essen:“Parallelgesellschaft definiert sie als „ein Leben ohne Kontakte zu Deutschen und ohne Einbindung in die Mehrheitsgesellschaft“.

 

 

  • Was tun gegen die Salafisten? Safafismus ist eine ultrakonservative Ausrichtung des Islam. Sie stellen den Koran über alle weltlichen Gesetze: Die Salafisten sind eine islamistische Strömung, die sich streng an die Vorderen des Islam hält. D.h. Sie verteufeln die Sitten der Ungläubigen. Darunter ist auch terroristische Gruppe al-Qaida.

Diese Gruppierungen müssen verboten werden.

 

  • Die Predigten in den Moscheen sind in deutscher Sprache abzuhalten.

 

  • Die Imame dürfen nur in Deutschland ausgebildet werden. Die Ausbildung ist vom Staat zu überwachen.

 

  • Die Finanzierung des Islam in Deutschland durch islamische Staaten ist zu verbieten. Darunter muss auch die Türkei fallen.

 

  • Der konservative (politischer) Islam ist in Deutschland zu verbieten. Er zielt auf eine andere Gesellschaftsform ab, die unsere westlichen Wertvorstellungen außer Kraft setzen will.

 

  • Welcher Islam gehört zu Deutschland? Das kann nur ein reformierter Islam sein, der seine Basis in einem aufgeklärten Islam hat. Basam Tibi hat erstmals 19911 über einen europäischen Islam nachgedacht und Grundsätze aufgestellt: Z.B. die Verneinung der Scharia und des Dschihad, die oft eine Integration in unsere Gesellschaft unmöglich machen. Nur ein aufgeklärter Islam gehört zu Deutschland.

 

  • Wenn so gehandelt wird, dann trocknet man das religiöse Umfeld aus, aus dem sich der Terror immer wieder von selbst ernährt( gegen die Ungläubigen).

 

Politische Handlungsfelder

 

  • Was tun gegen Gefährder? Sind sie nach rechtsstaatlichen Grundsätzen als solche ausgewiesen, dann sind sie bis zur Abschiebung festzusetzen.

 

  • Die Video-Überwachung mit Gesichtserkennung ist auszubauen.

 

  • Werden Bürger mit doppelter Staatsbürgerschaft eine Gefahr für unsere Gesellschaft, ist ihnen die deutsche Staatsbürgerschaft zu entziehen und sie sind abzuschieben.

 

  • Ein Bescheid über einen Asylantrag hat zeitnah zu erfolgen. Abgelehnte Asylbewerber sind sofort abzuschieben.

 

  • Flüchtlinge, die nicht integrationswillig sind, können keine Daueraufenthaltsgenehmigung erhalten.

 

  • Doppelte Staatsbürgerschaften zwischen Bürger muslimischer Staaten und Deutschland sind aufzuheben. Ein Hin.-und Herspringen zwischen unterschiedlichen Kulturen verhindert eine weitere Integration
  •  
  • Es dürfen nur Personen einreisen, die über gültige Ausweispapiere verfügen.

 

  • Sollten die vorgeschlagenen Maßnahmen an verfassungs.- oder gesetzesrechtliche Grenzen stoßen, dann sind diese aufzulösen.

 

  • Nur ein starker Staat kann sich gegen radikale Strömungen des Islam stellen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentiere diesen Post