Deutschland: Die Grünen - schafft die Partei sich selbst ab?

Veröffentlicht auf von Karl-Dieter Specht

Deutschland: Die Grünen - schafft die Partei sich selbst ab?

Von Veggie-Day über Nafri-Day bis zum Sex auf Krankenschein für Behinderte reicht die Palette der Vorschläge, die die Partei den Bürgern zumutet.

Das ist aber noch nicht alles! Sie wollen, so der Plan der Grünen zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein, dass sich alle Bürger an den Kosten des Öffentlichen Nahverkehrs beteiligen. Gleich, ob sie ihn nutzen oder nicht.

Für 99 €/a wären alle mit von der Partie. Eine geniale Idee, die dem Veggie- Day sehr nahe kommt. Schon damals wollten die Grünen den Bürgen sagen, wo es lang zugehen hat. Nach dem Motto: Die Grünen wissen schon, was für das Volk gut ist! Ein fataler Irrtum, wie sich später herausstellte.

Diese Art der Bevormundung grenzt schon fast an Bürgerbeleidigung. Was treibt die Partei um, dass sie laufend Vorschläge macht, die an der Lebenswirklichkeit der Bürger vorbeigehen.

Hat sie denn von den Reaktionen der Bürger auf den grünen Veggie-Day nichts gelernt? Oder ist sie ideologisch so festgefahren, dass sie blind ist für die wirklichen Probleme der Bürger. Selbst nach der Bluttat in Berlin lehnen die Grünen in wesentlichen Teilen eine weitere Verschärfung der dafür zuständigen Gesetze ab.

Selbst das harte Durchgreifen der Polizei in der Silvesternacht in Köln, verbunden mit Nafri, wird in die Nähe von Rassismus gerückt. Die Partei muss sich vom ideologischen Ballast befreien, will sie nicht zur Splitterpartei werden.

Da sehe ich zwei Personen, die das schaffen können- besser gesagt könnten!

Zum einen der Ministerpräsident Kretschmann. und Schleswig- Holsteins Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume - Robert Habeck..

Beide sind Pragmatiker und wissen, oder meinen zu wissen, wo den Bürgern der Schuh drückt .Es wäre zu wünschen, wenn sich der Pragmatismus in der Partei durchsetzen würde. Aber dafür scheint es zurzeit keine Mehrheit zu geben. Gespannt blicken alle auf das Ergebnis der Urwahl der Grünen. Das Ergebnis wird richtungsweisend für die Grünen sein. Ob Top oder Flop, das ist hier die Frage!

 

 

 

Kommentiere diesen Post